Tag 5: Anegade – Jost van Dyke

Tag 5: Cane Garden Bay

Tag 5: Cane Garden Bay

(Mi, 11.11.2009) Nach dem obligatorischen Frühstück an Bord ging es wieder raus aus den Untiefen von Anegada 230 Grad süd-süd-westlich Richtung Tortola. Nach drei Stunden durch warmen Regen, Wind und Gewitter liefen wir in die Cane Garden Bay ein, im nord-westlichen Teil von Tortola. Hier finden wir bei schönen Sandstränden die eher touristische Seite der Insel. In den Hängen hängen wunderschöne Häuser, die zum Bleiben einladen.

Nachdem sich unsere Augen satt gesehen hatten, ging es weiter westlich zur 140 Einwohner starken Insel Jost van Dyke in die Bucht Great Harbour (Belle Vue). Mehr als drei Bars giebt es dort nicht, aber u. a. die bekannte Foxi’s Bar, die auch gut besucht war. Über einem Umweg über eine andere (Halsdevisen-) Bar fanden wir auch dort ein.

Einige von uns tanzten, andere sangen mit dem Solounterhalter „Oh Tannenbaum“ auf Deutsch (der Unterhalter auf Englisch), was uns natürlich unter all den Amerikanern sofort als Deutsche (und damit als Exoten) outete.

Nach den oblikatorischen Painkillers ging es dann wieder zurück auf die Katamarane, wo uns nachts noch ein heftiges Gewitter erwartete (was, wie sich später heraus stellte, einigen Seglern, die keine Boje mehr gefunden hatten und somit ankern mussten, in Amagadas Untiefen heftige Probleme bereitete).

Gefahrene Seemeilen: ca. 18

Alle Bilder des 5. Tages (des 4. Segeltages):

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: